Malediven Bücher
Malediven DVD`S
Malediven Reiseinformationen
Tipps Malediven
Geld & Devisen
Gesundheit
Baden & Strände
Reisewetter & Klima
Anreise Malediven
Der Inseltransfer
Was sind Atolle ?
Addu Atoll
Ari Atoll
Baa & Raa Atoll
Lhaviyani Atoll
Meemu Atoll
Nilandhe Atoll
Nord Male Atoll
Süd Male Atoll
Rasdhoo Atoll
Thaa Atoll
Vaavu Atoll
Übersicht der Hotelinseln
Insel Ausflüge
Kulinarisches
Action & Sport
Haifische & Co
Haifische Bilder I
Haifische Bilder II
Haifische Bilder III
Umweltschutz
Riffökologie
Korallen
Geschichte der Malediven I
Geschichte der Malediven II
Geschichte der Malediven III
Geschichte der Malediven IV
Malediven Links
weltkugel01
Mallorca Flüge & Ferienhäuser

 

Malediven - Maldives

Reiseinformationen, Reiseangebote, Flüge + Inselkatalog mit Preisen

malediven 01 malediven 03 malediven 02

Reise Hotline: 09197- 6282 979 820   -   Anrufe zum Ortstarif
Malediven Reisen, Hotels & Flüge ab Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Polen

Als der Tourismus auf den Malediven begann, machte man sich anfänglich wenig Gedanken über den Schutz der Umwelt. Der Müll der Touristeninseln wurde einfach im Meer versenkt oder auf der Insel vergraben. Durch die stetige Zunahme der Besucherzahlen wuchsen dann natürlich auch die Müllberge an und führten zu ernsthaften Problemen mit häßlichen Müllhalden oder sogar kleineren Müllinseln. Die meisten Fluggesellschaften nehmen heute den in Müllsäcke verpackten persönlichen Müll der Fluggäste kostenlos mit zurück, aber das löste natürlich nicht die Entsorgung des Inselmülls selbst. Die Regierung erließ daher eine Verordnung, daß aller Müll zu einer neu errichteten Verbrennungsanlage in der Nähe von Male gebracht werden muß. Da dies sehr kostenaufwendig ist, haben einige Inseln selbst entsprechende Verbrennungsanlagen gebaut was natürlich bei ungünstigen Bedingungen zu entsprechender Geruchsbelästigung führen kann. Versuchen Sie einfach auch unnötigen Müll zu vermeiden. Bier vom Faß, Softdrinks aus Glasflaschen und das Einsammeln des persönlichen Abfalls (von der Zahnpastatube bis zur Zigarettenkippe) hilft immerhin etwas die Belastung der Umwelt zu verringern.


info06

Vermeiden Sie bitte ALLES, was die Umwelt noch weiter belastet

Die Versorgung mit Frischwasser erschien zuerst ebenfalls keinerlei Problem zu sein, da sich unter jeder Insel ein regelrechter Frischwassersee befindet. Der enorme Verbrauch und das Anlegen von Pools sowie anderer für die Malediven eigentlich “unnötiger” Verbraucher führte auch dort zum rapiden Abnehmen der Wasservorräte. Um dies auszugleichen werden von vielen Inseln heute eigene Meerwasser Entsalzungsanlagen betrieben. Das früher durchaus übliche sammeln das reichlich vorhandenen Regenwassers hat nur noch auf den Inseln der Einheimischen Bedeutung.
Bei der Energie werden meistens noch die altbewährten Dieselgeneratoren mit ihrer bekannten Lärm- und Geruchsbelästigung verwendet. Obwohl sich Solarenergie bei der intensiven Sonneneinstrahlung anbieten würde setzt sich leider diese Form der Energiegewinnung nur sehr zögerlich durch und ist heute nur auf neugebauten und umweltbewußten Luxusresorts zu finden.


info07

Für den Hausbau abgebautes Korallengestein

Zum Schutz des Meeres und der Riffe bestimmte die maledivische Regierung Ende der 90er Jahre große Gebiete des Staatsgebietes zum Meeresnationalpark. Dort ist der Fischfang nicht mehr erlaubt bzw. streng reglementiert, neue Touristenresorts dürfen dort nicht mehr errichtet werden. Das größte Problem der Malediven, preisgünstiges Baumaterial für Häuser, konnte allerdings noch nicht gelöst werden und so dürfen die Einheimischen weiterhin Korallenblöcke zum Hausbau aus den Riffen abbauen. (die zum Bau der Touristenresorts verwendeten Korallengesteine hätten die maledivischen Einheimischen auf Jahrhunderte versorgen können)

 




A,illa Fushi
Dusit Thani
Loama Resort

Robinson Club Maldives




Arena Lodge
Sun Tan Beach
Thaa Atoll

Kontakformular
Service
AGB
Leistungsträger
Disclaimer
Datenschutz
Nutzung
Blacklist Airlines
Best Price Garantie
Gütesiegel
Reiseversicherungen
Ferientermine -
FAQ
Währungsrechner